KATAPULT Logo

- KATAPULT -

Magazin für Eis, Kartografik
und Sozialwissenschaft

KATAPULT baut aus Statistiken und Studien der Sozialwissenschaften vereinfachte und detaillierte Grafiken….“ Was eigentlich ganz einfach klingt, entwickelt bereits beim ersten Durchblättern des Magazins eine ungeheure Kraft – es ist absolut beeindruckend, wie klar und direkt die „grafisch“ ausgewerteten gesellschaftlich relevanten Fakten, Sachverhalte und Zusammenhänge den Leser unmittelbar abholen. Und das Ganze kommt nicht aus Hamburg oder Berlin – nein, es ist von direkt hier um die Ecke aus Greifswald!   Mit einer Auflage von mittlerweile 50.000 gedruckten Exemplaren je Ausgabe rockt KATAPULT den Print-Markt und spielt damit in derselben Liga wie eingeführte Magazinformate wie brandeins etc. Chefredakteur Benjamin Fredrich berichtet über das Format, die Philosophie und das Konzept hinter KATAPULT. Aus gegebenen Anlass nicht bei uns in der Schalterhalle, sondern hier mit uns im Livestream oder direkt auf YouTube.

Benjamin Fredrich, Chefredakteur KATAPULT Magazin Greifswald

Benjamin Fredrich, Chefredakteur

Benjamin Fredrich, geboren 1987, ist KATAPULT-Chefredakteur. Er studierte Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Greifswald, wo er 2015 KATAPULT gründete. Aktuell promoviert er im Bereich der Politischen Theorie zu dem Thema „Die Theorie der radikalen Demokratie und die Potentiale ihrer Instrumentalisierung durch Rechtspopulisten“.

Zu seinen Schwerpunkten zählen Globalisierung und Politische Theorie. (Quelle: KATAPULT)

KATAPULT über KATAPULT

Was macht KATAPULT?
KATAPULT baut aus den Statistiken und Studien der Sozialwissenschaften vereinfachte und detaillierte Grafiken. Unsere Artikel werden von Wissenschaftlern oder unseren Redakteuren verfasst.

Gedrucktes Magazin, aber kein E-Paper?
Ja, Katapult gibt es nicht als E-Paper. Denn: Katapult gehört gedruckt gelesen! Gedrucktes entschleunigt und wenn Sie bereits alle ihre Abos digital lesen, freuen wir uns darüber, das einzig gedruckte Magazin in ihrem Haushalt zu sein.

Seit wann gibt es KATAPULT?
Wir haben KATAPULT am 15. März 2015 in Greifswald gegründet. Seit dem 30. März 2016 wird Katapult vierteljährlich gedruckt und in Deutschland, Österreich, Luxemburg, Liechtenstein und der Schweiz vertrieben. Das Magazin ist 100 Seiten stark und wird derzeit (Ausgabe 15) 50.000 mal gedruckt.

Wieso Greifswald?
Wieso nicht, du Arschloch!?

Warum nur Sozialwissenschaften?
Naturwissenschaftler haben keine Probleme, ihre Texte mit tollen Fotos auszustatten. In den Sozialwissenschaften ist das schwerer und wird deshalb auch kaum gemacht. Wir haben das geändert. KATAPULT ist die Geo der Sozialwissenschaft.

Zu welchem Medienkonzern gehört KATAPULT?
Zu keinem. KATAPULT ist unabhängig und gemeinnützig. Wir fördern die Wissenschaft und Forschung sowie die Volks- und Berufsbildung. Die Gemeinnützigkeit ist amtlich anerkannt. Wir finanzieren uns durch Abos und Spenden (Spendenbescheinigungen stellen wir aus).

Warum heißt KATAPULT KATAPULT?
Bidde?

Wie ist die Idee zu KATAPULT entstanden?
Im Schwimmbad.

Quelle: KATAPULT FAQ

Veranstaltung

Termin

Datum:
24. November 2020 (Dienstag)

Uhrzeit:
19:30 Uhr (Livestream)

Dauer:
ca. 60 Minuten

Veranstaltungsort:
YouTube Livestream auf dieser Seite
und auf YouTube selbst

Gast

Details:
Benjamin Fredrich
Chefredakteur KATAPULT Magazin

www.katapult-magazin.de

Bildnachweis:
KATAPULT/Benjamin Fredrich: www.katapult-magazin.de