- GUERNICA -

Picassos Klage gegen die
Unmenschlichkeit

Picassos Gemälde Guernica entstand als Auftragswerk für den spanischen Pavillon der Pariser Weltausstellung 1937. Picasso verarbeitet hier den Luftangriff auf die spanische Stadt Guernica vom 26. April 1937, dessen erklärtes Ziel es war, die örtliche Zivilbevölkerung auszulöschen. Nur wenige Wochen später war das wandfüllende Gemälde fertig und gilt spätestens seit den Schrecken des 2. Weltkrieges und des nationalsozialistischen Terrors als die Klage eines Künstlers gegen Gewalt und Inhumanität.

In Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Stralsund e.V. freuen wir uns anlässlich 650 Jahre Stralsunder Frieden auf einen Fachvortrag des Kunstgeschichtlers Karl-Heinz Wegmann zu diesem besonderen Gemälde.

Karl Wegmann, Guernica

Karl-Heinz Wegmann

Geboren in Freiburg; Grundschule und Gymnasium in Süddeutschland (Freiburg, Stuttgart, Würzburg). Ab 1979 in Berlin; Studium der Filmgeschichte, Kunstgeschichte und Religionswissenschaft an der Freien Universität Berlin; verheiratet, 2 Kinder. Abschluss als M.A. mit einer Untersuchung zu Picassos Guernica; Lehraufträge am Kunsthistorischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin, dem Religionswissenschaftlichen Institut der Freien Universität Berlin und an der Universität Chemnitz. Zudem seit 1989 freischaffender Kunstvermittler, insbesondere zur Kunst des 20. Jahrhunderts; überwiegend tätig bei den Staatlichen Museen zu Berlin (Alte und Neue Nationalgalerie, Hamburger Bahnhof, Museum Berggruen, Sammlung Scharf- Gerstenberg, Museum für Fotografie), C/O Berlin und beim Museum Barberini in Potsdam.

Veranstaltung

Termin

Datum:
21. April 2020 (Dienstag)

Uhrzeit:
19:00 Uhr (Einlass 30 Minuten vorher)

Dauer:
ca. 90 Minuten

Veranstaltungsort:
Alter Markt 4
18439 Stralsund

Gast

Details:
Karl-Heinz Wegmann
in Zusammenarbeit mit dem
Kunstverein Stralsund e.V.

kunstvereinstralsund.de

Bildnachweis:
iStock: YT

Veranstaltungen

im Überblick

Bücher für den Sommer

16. Juni 2021 (Mittwoch) 19:30 Uhr - YouTube